14

Juli 2013

Ferrari auf dem Goodwood Festival of Speed 2013

Obwohl man nun wieder ein ganzes Jahr auf das kommende Festival warten muss, so nehmen die Fans doch aufregende Erinnerungen an die Veranstaltung zum 20. Jahrestag mit nach Hause. So war Ferrari mit zahlreichen historischen und modernen Renn- und Straßenwagen vertreten, um das springende Pferd gebührend zu präsentieren. So waren unter anderem zwei Modelle der legendären 250er Serie, der 2010 F10 Formel 1 Wagen und der neueste V12, der F12berlinetta, aber auch ein Einzelstück aus der Sondermodell-Abteilung zu sehen.

Scuderia Ferrari Testfahrer Marc Genés Show im F10, dem Formel 1 Wagen des Jahres 2010, war ein besonderer Moment, um die großartige Geschichte des Hauses im GP-Motorsport hervorzuheben. Gené fuhr den F10 mit Chassis-Nr. 285, mit dem Fernando Alonso in der Saison 2010 insgesamt vier Siege geholt hatte. Marc Gené repräsentiert Ferrari in Goodwood nun bereits seit einigen Jahren, wobei die Veranstaltung zu einer seiner bevorzugten gehört.

Ein weiterer Höhepunkt war Marc Genés Fahrt in Eric Claptons Einzelstück, dem SP12 EC, der hier in Goodwood, auf Einladung von Lord March, sein Debüt als Privatfahrzeug feierte. Der einzigartige Stil des SP12 EC inspiriert sich an einem historischen Ferrari, dem legendären 512BB mit flachem V12-Triebwerk. Claptons Liebe zum Berlinetta Boxer – von dem er selbst drei Exemplare besitzt – kann man klar an seinem SP12 EC erkennen, der von Ferraris Sonderabteilung gefertigt wurde, wobei nur ein Exemplar dieses Wagens existiert.

Goodwood Festival 2013

Der F12berlinetta hatte im Rahmen des Festivals ebenfalls sein Debüt in Großbritannien. Unzählige Zuschauer bevölkerten den Michelin Supercar Paddock, um einen Blick auf den leistungsstärksten Ferrari Straßenwagen zu werfen. Neben dem 740-PS starken F12berlinetta gab es einen ‘Tailor-Made’ Ice White Pearl 458 Spider sowie einen FF mit neuem Panoramadach aus Glas zu sehen. Das Tailor Made Programm ermöglicht Kunden in Zusammenarbeit mit dem Ferrari Designteam ihre Traumwagen zu schaffen und diese mit ganz persönlichen Noten und Details zu versehen.

Ferrari war aber auch auf dem Cartier Style et Luxe-Rasen mit zwei ganz besonderen GTs vertreten. Einem 1955er Ferrari 250 GT Speciale, der von Schauspielerin Ingrid Bergman bestellt wurde, die in den 50er Jahren eine der besten Kundinnen des Hauses war. Dieser 250 GT ist in Grigio Ingrid lackiert, konnte von Bergman jedoch leider nie in Empfang genommen werden.

Goodwood Festival 2013

Neben dem GT Speciale gab es einen 1953er Ferrari 250 Europa Pinin Farina in atemberaubender Farbkombinion zu sehen: Bordeaux mit kontrastierendem Dach und Säulen in Bianco. Der Wagen wurde von einem Freund Battista Pininfarinas, dem Gründer des gleichnamigen Karosseriebauers, in Auftrag gegeben.

Am Freitag hatte Bonhams John Lennons 1965er Ferrari 330GT 2+2 Berlinetta auf einer Auktion angeboten. Lennon hatte den Wagen im Februar 1965 erworben, als er seinen Führerschein bestanden hatte und die Beatles den Song ‘Ticket to Ride’ aufnahmen. Der 330GT mit Originalkennzeichen erzielte 359.000 Pfund – rund den doppelten Wert der zuvor geschätzt worden war. Eine weitere Bestätigung für das Potential, das in klassischen Ferraris steckt.

Goodwood kommt im kommenden Jahr wieder, doch bis dahin können Ferrari Fans eine wunderbare Gallerie mit Fotos und Videos auf Ferrari.com genießen.

Veranstaltungsort
Goodwood Motor Circuit, Chichester, West Sussex, PO18 0PH

Details

Ferrari auf dem Goodwood Festival of Speed 2013 am Wochenende vom 12. Juli bis zum 14. Juli fand das Goodwood Festival of Speed statt: eines der weltweit bedeutendsten Meetings für Renn- und Sportwagen sowie historische Fahrzeuge aus aller Welt, die sich jedes Jahr zu dieser Veranstaltung einfinden.