Der Motor macht die wahre Musik

Der Motor macht die wahre Musik

Unternehmen

Sänger John Newman trifft bei Besuch in Maranello auch auf Lapo Elkann

Maranello, 10. September 2015 – Man könnte denken, dass Musiker beim Autofahren die Musik auf volle Lautstärke drehen. Der britische Sänger John Newman hingegen verblüffte alle bei Ferrari als er gestand, dass er das Radio gar nicht anstellt, wenn er am Steuer sitzt. „Ich brauche Zeit zum Nachdenken. Ich brauche Zeit, um dem Motor zu lauschen. Das macht meinen Kopf frei.“

Der 25 Jahre alte Superstar, der mit seiner Single “Love Me Again” im Jahr 2013 die britischen Charts stürmte hatte schon immer ein Faible für schnelle Autos. Er begann sogar mit einem Ingenieursstudium, bevor er sich vollständig der Musik widmete. Bei seinem ersten Besuch in Maranello konnte Newman seine Begeisterung schließlich auch nicht verbergen.
Am kommenden 16. Oktober erscheint Newmans zweites Album – „Revolve“ – das unter anderem die Hitsingle “Come and Get It” enthält.

 

Der Sänger besichtigte das gesamte Werk von der Motorenfertigung hin zu den Fertigungsstraßen, der Classiche Abteilung und dem Tailor Made Atelier und schließlich auch den Ferrari Store und das Museo Ferrari in Maranello, wo er am Fahrsimulator einige Runden auf der Rennstrecke drehte.
Selbstverständlich besuchte er auch das neue Gebäude der Gestione Sportiva, von dem er, nach seinem Besuch der Box der Scuderia in Silversone, besonders angetan war.

Der aufregendste Teil seines Besuchs war sicherlich der Abstecher auf die Rennstrecke von Fiorano. Hier drehte er einige Runden an der Seite von Testfahrer Raffaele De Simone, bevor er schließlich selbst das Steuer des F12berlinetta in die Hand nahm.
Was denkt Newman nun über seinen Besuch in Maranello? Dazu hier ein kleines Video….