Eine doppelte Feier

Eine doppelte Feier

Unternehmen

Ferrari Motor Museum eröffnet mit Hommage an Luciano Pavarotti

“Mein Vater hat die Stadt nie verlassen und ist stets hier in Maranello geblieben“, so Ferrari Vize-Präsident Piero Ferrari. „So konnten die Menschen zu ihm kommen. Luciano Pavarotti hingegen hat seine Musik in alle Welt getragen. Enzo und Luciano hatten diametral gegensätzliche Ansätze, um das gleiche Ziel zu erreichen: ihre Leidenschaft zu teilen und Botschafter dieser Region in aller Welt zu werden.“ Dies ist auch die Idee hinter dem Tribut für den Gründer des springenden Pferds, Enzo Ferrari, und den legendären Tenor Luciano Pavarotti.
Das Museo Enzo Ferrari (MEF) in Modena feierte diesen Tag, den 18. Februar, an dem Enzo Ferrari vor 117 Jahren geboren wurde, mit der Eröffnung des Ferrari Motor Museums. Im Bereich in dem Alfredo, Enzos Vater, seine Werkstatt hatte, zeigt das Museum all jene Motoren, mit denen Ferrari auf den Rennstrecken und Straßen in aller Welt Geschichte geschrieben hat.
In der Haupthalle des MEF, in der atemberaubende Wagen aus Vergangenheit und Gegenwart zu sehen sind, wird ein Film rund um die Triumphe Ferraris und Pavarottis gezeigt, zwei der bedeutendsten Söhne Modenas.
Nicoletta Pavarotti erinnerte an die Leidenschaft ihres verstorbenen Mannes für Ferrari: „Er hatte einen F40, verkaufte diesen jedoch aus Liebe zu mir, da er Angst hatte, dass ich ihn fahren könnte…“
Piero Ferrari und Nicoletta Pavarotti eröffneten die Ausstellung gemeinsam mit Ferrari-Museumsdirektor Antonio Ghini, Modenas Bürgermeister Gian Carlo Muzzarelli und dem Präsidenten der Region Emilia-Romagna Stefano Bonaccini .

Bonaccini wies in seiner Rede darauf hin, dass die anstehende EXPO in Mailand auch für Modena und die Emilia-Romagna eine großartige Gelegenheit ist ihre zahlreichen kulturellen und gastronomischen Attraktionen zu präsentieren.