Ferrari im Mittelpunkt in Villa Erba

Ferrari im Mittelpunkt in Villa Erba

GT & Sport Cars

17 Modelle des springenden Pferds ab Baujahr 1950 unter dem Hammer

Maranello, 18. Mai 2015 – Mit Spannung wird die von RM Auctions und Sotheby’s organisierte Versteigerung in Villa Erba am Comer See erwartet. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Villa d’Este Concours d’Elegance statt, ein Fixpunkt im Kalender zahlreicher Ferrari-Sammler und –Liebhaber.

Die Publikumsmagneten. Der Katalog der am 23. Mai stattfindenden Auktion umfasst 40 Fahrzeuge. 17 davon sind Ferraris. Es wird damit gerechnet, dass einige dieser Modelle extrem hohe Preise erzielen werden. Eines der wohl wertvollsten Modelle ist sicherlich der 250 GT SWB Berlinetta Competizione Baujahr 1960. Ursprünglich wurde das Modell an einen Kunden in Florenz verkauft. Schließlich ging es an einen Besitzer aus Kalifornien und dann nach Japan, bevor der Wagen wieder nach Amerika gelangte. In den Händen des Formel 1-Fahrers und Gründer des Arrows Team, Jackie Oliver, siegte der Wagen bei verschiedenen Gleichmäßigkeitsrennen. Es wird hingegen erwartet, dass der atemberaubende 250 GT SWB California Spider Baujahr 1961 zwischen elf und 13 Millionen Euro erzielt. Dieses Modell kehrt an den Comer See zurück, nachdem es dort im Jahr 2013 den Concours d’Elegance gewonnen hatte. Zuvor wurde es von der Ferrari Classiche Abteilung in Maranello restauriert. Das Modell aus dem Jahre 1961 ist eines von lediglich 16 Exemplaren, das mit offenen Scheinwerfern gefertigt wurde. Bis vor wenigen Monaten konnte man es im Museo Ferrari in Maranello in der „California Dreaming“ Ausstellung bewundern.

 


Sieger in Pergusa. Der Ferrari 212 Export Barchetta Baujahr 1952 hatte eine extrem erfolgreiche Motorsportkarriere. Es wird erwartet, dass dieses Modell mindestens sechs Millionen Euro erzielt. Einst wurde diese Barchetta vom Sizilianer Luigi Bordonaro di Chiaramonte eigens zum Einsatz im Motorsport erworben. Der Wagen triumphierte im Jahr 1952 beim Bergrennen Corsa al Monte Pellegrino und danach noch zwei weitere Male. Im August des gleichen Jahres siegte Bordonaro auch auf dem Circuito della Cravatta in Pergusa. Im darauf folgenden Jahr holte er sich Rang eins in der Corsa dei Templi bei Agrigent sowie bei einigen Bergrennen wie etwa dem Coppa Nissena, der ersten Runde der italienischen Bergmeisterschaft. Im Jahr 1955 wurde der Wagen an Edouard Margairaz verkauft. Der Schweizer gewann damit das Verbois Bergrennen. Danach ging das Modell in den Besitz eines Kaliforniers über, der es aus dem Motorsport zurückzog und es als Sammler- und Ausstellungsfahrzeug pflegte. Im Laufe der Jahre holte sich der Wagen in den USA zahlreiche Auszeichnungen.
Über eine Million Euro sollten auch ein 195 Inter Berlinetta Baujahr 1950, ein 250 GT Cabriolet Serie II Baujahr 1960, ein 250 GT/L Berlinetta “Lusso” Baujahr 1963, ein 1985er 288 GTO sowie ein F50 Baujahr 1996 erzielen.

Die anderen Modelle. Unter den anderen neun Ferraris – die auf der Auktion in Villa Erba am 23. Mai auftreten – befinden sich auch ein 365 GTB/4 Daytona Berlinetta – ein Modell, das für rund ein Jahrzehnt den Maßstab für Designer setzte – ein F40 Baujahr 1991 sowie ein Enzo des Jahres 2002.