Finali Mondiali

Finali Mondiali

GT & Sport Cars

Fantastischer Abschluss mit der Ferrari Show

Abu Dhabi, 6. Dezember 2014

Die Finali Mondiali Ferrari wurden in diesem Jahr zum ersten Mal nicht in Europa ausgetragen sondern in Abu Dhabi. Der Abschlusstag war eine atemberaubende Show der Welt des Hauses Ferrari.
Es begann mit den Ferrari Challenge Rennen, um die Weltmeister in Coppa Shell, Pirelli Pro und Pirelli Am zu bestimmen. Die Titel gingen an Massimiliano Bianchi, Max Blancardi respektive Ricardo Perez.
Als die Sonne unterging kamen über 200 Ferraris auf die Rennstrecke, um zu zeigen, für was Ferrari steht: Design, Technologie und Innovation. Die traumhaften, von ihren Besitzern auf der Rennstrecke gefahrenen Wagen waren der perfekte Auftakt zum großen Finale: die Ferrari Show.
Alles begann mit den beiden GT-Wagen des AF Corse Teams mit den Langstreckenweltmeistern Gimmi Bruni und Toni Vilander sowie ihren Teamkollegen Davide Rigon und James Calado.
Die beiden 458 machten auch einen Pitstop mit Fahrerwechsel, so wie sie es auch in den Langstreckenrennen – wie etwa den 24 Stunden von Le Mans – durchführen.

A great end with the Ferrari Show

Dann kamen die Wagen der XX Programme: FXX und 599 XX, wobei zum ersten Mal auch der FXX K zu sehen war. Letzterer wurde von Testfahrer Raffaele De Simone gesteuert und begeistere die Zuschauer.
Die Finali Mondiali endeten mit einer Show der Scuderia-Fahrer Kimi Raikkonen und Testfahrer Marc Gene am Steuer zweier F60 mit simulierten Starts, Duellen und Pitstops. Der Tag endete mit Burnouts vor der Haupttribüne.

Zum Abschluss dankten CEO Amedeo Felisa und Vizepräsident Piero Ferrari den Zuschauern, den Fahrern sowie all den Besitzern und luden sie dabei auch zu den Finali Mondiali 2015 ein.