Finali Mondiali – Ferrari Challenge Europe: Siege für Grossmann, Nelson und Adamski

Finali Mondiali – Ferrari Challenge Europe: Siege für Grossmann, Nelson und Adamski

GT & Sport Cars

Abu Dhabi, 5. Dezember 2014 – Die Saison der Ferrari Challenge Europa endete mit einem spektakulären Rennen voller Überraschungen. Wie bereits im gestrigen Rennen so waren auch heute alle 458 Challenge Evos der drei Rennserien in aufregende Duelle verwickelt wobei es mehrmals mehr als nur ein einfaches “Duell” war und oft damit endete, dass sich die Wagen touchierten. Ein Zeichen dafür, dass die Fahrer bis zur letzten Kurve um die bestmöglichen Positionen kämpften. Dieser Wille zum Sieg wird im morgigen Rennen um die Weltmeistertitel im Trofeo Pirelli und dem Coppa Shell ausschlaggebend sein.

Im heutigen Rennen siegte Bjorn Grossmann (Octane 126) nachdem er von der Pole Position aus ins Rennen gegangen war und sich lange Zeit über mit Philip Baron (Rossocorsa) duellierte. Der Österreicher versuchte seinen Konkurrenten in der letzten Runde zu überholen, als er zu früh aus einer Kurve heraus beschleunigte und die Kontrolle über seinen Wagen verlor und daraufhin einige Positionen im Feld einbüßte.

Platz zwei ging an Dario Caso (Rossocorsa – Pellin Racing), der damit die gestrige Enttäuschung gut machte. Der neue Meister Daniele Di Amato (Motor Piacenza) kam unterdessen auf Rang drei ins Ziel.

In der Pirelli Am Klasse ging der Sieg an den Schweden Martin Nelson (Autoropa). Er beendete das Rennen vor dem neuen Meister Ezequiel Perez Companc (Motor Piacenza), der somit abermals auf dem Podium stand. Rang drei ging an den Belgier Florian Merckx (Kessel Racing). Im Coppa Shell gab es mit Dirk Adamski (Saggio Racing Team) einen weiteren Erfolg für einen deutschen Fahrer. Adamski siegte vor dem Inder Gautam Singhania (Stratstone Ferrari) und dem neuen Meister dieser Kategorie, dem Italiener Massimiliano Bianchi (Kessel Racing).