Finali Mondiali

Finali Mondiali

GT & Sport Cars

F1 Clienti und XX Programme: Nervenkitzel auf der Rennstrecke

Maranello, 16. November – Die Finali Mondiali sind nicht nur ein Motorsportwettbewerb. Vielmehr geht es auch um Leidenschaft, Gefühle und Faszination. Neben den 458 Challenge EVOs gehen auch die Wagen der F1 Clienti Abteilung und der XX-Programme auf die Rennstrecke in Abu Dhabi.

Die Formel 1-Rennwagen. Insgesamt werden 15 F1-Rennwagen – die einen Zeitraum von 30 Jahren umspannen – der Kunden in Yas Marina erwartet. TK Mak wird einen traumhaften 312 T5 des Jahres 1980 steuern, der einst von Gilles Villeneuve und Jody Scheckter ins Rennen gestartet wurde. Jingzu Sun wird einen F10 fahren, mit dem Fernando Alonso im Jahr 2010 bis zum letzten Rennen der Saison um den WM-Titel kämpfte. Dank Peter Greenfield können die Zuschauer auch den einzigartigen Sound des V12 F1-Triebwerks genießen. Mit Greenfield kommt der 412 T2 ex-Gerhard Berger auf die Rennstrecke. Dies war der letzte Formel 1-Wagen mit dem legendären Motor, der in der darauffolgenden Saison verboten wurde, einer Saison, in der der großartige Michael Schumacher zu Ferrari kam. In Abu Dhabi werden auch zahlreiche Wagen des Kerpeners zu sehen sein, mit denen er von Beginn der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts an – neben dem Brasilianer Rubens Barrichello – seine legendäre Karriere aufbaute. Unter anderem werden aber auch zwei F2007 Rennwagen – der Wagen mit dem Räikkönen den Fahrertitel holte – sowie zwei F2008 –mit dem die Scuderia zum 16. Mal in der Konstrukteurswertung siegte – auf der Strecke ihre Runden drehen.

Die XX-Programme: 599XX und FXX – Wagen, die eigens für den Einsatz auf der Rennstrecke entwickelt wurden und einer ausgewählten Gruppe an exklusiven Kunden vorbehalten sind –werden ebenfalls auf der Rennstrecke in Abu Dhabi zu sehen sein. Insgesamt werden 19 599XX mit Fahrern aus aller Welt ihre Runden drehen. So wird unter anderem der ehemalige Scuderia Ferrari-Fahrer René Arnoux am Steuer eines dieser außergewöhnlichen Fahrzeuge zu sehen sein. Vier FXX werden hingegen von den Deutschen Bernhard Dransmann und Eberhard Jung, dem Australier Steve Wyatt sowie dem Kanadier Eric Cheung gefahren.