„Manifesto“-Präsentation – Der Ferrari der Zukunft

„Manifesto“-Präsentation – Der Ferrari der Zukunft

Unternehmen

Sieger der “Design School Challenge” bekannt gegeben

Maranello, 15. Januar 2014 – Manifesto, FL und de Esfera sind die drei Siegermodelle der dritten „Top Design School Challenge“ an der vier bedeutende Designinstitute jeweils drei Entwürfe für die Ferraris des Jahres 2014 eingereicht hatten.

Die Jury setzte sich aus Ferrari-Experten aller Bereich zusammen. Designer und Ingenieure, Fahrer und berühmte Sammler: Nicola Boari, Franco Cimatti, Aldo Colonnetti, Rodolfo Gaffino Rossi, Jay Kay, Flavio Manzoni, Nick Mason, Andrea Militello, Paolo Pininfarina und Sebastian Vettel.
Die Entscheidung wurde schließlich einstimmig gefällt: der “Gran Premio Assoluto” ging an Manifesto, eine Designstudie, die von sechs Studenten der ISD-Rubika im französischen Valenciennes eingereicht wurde. An diesem Team waren die Franzosen Michael Barthly, Grimaud Gervex und Jean Baptiste Epinat sowie die Belgier Michael Kalyvianakis, Stanislas Oleksiak, und William Stock beteiligt.

 


Die Jury ließ sich durch die Vollkommenheit des Manifesto-Designs überzeugen, aber auch durch die Fähigkeit der Studenten, eine schlüssige Gesamtvision des Fahrzeugs zu kreieren, welches das gesamte Modell – Außen, Innen und Fahrgestell – umfasste. Der eindrucksvolle Türmechanismus unterstreicht bei dieser Studie die Entwicklung der Funktionen im Inneren des Fahrzeugs, wobei zukunftsweisende Technologien zum Einsatz kommen. Auch das Äußere des Modells ist umgehend erkennbar, obwohl hier einige konventionelle Details eingebunden wurden.

 


Die Jury sprach zudem ein Lob für die FL-Studie von Roman Egorov aus. Hier handelte es sich um eine Designstudie, die sich ausschließlich auf die Fahrerkabine konzentrierte. Der russische Student der Hochschule Pforzheim „setzte eine extrem unkonventionelle Designsprache sehr erfolgreich für das Interieur des Fahrzeugs um indem er das Interface perfekt in den Designprozess integrierte und neu interpretierte“. Dabei verband Egorov Luxus mit edlen Materialien anstelle der derzeit verwendeten Kohlefaser-Leder-Kombinationen. Damit stellte er seine Fähigkeit unter Beweis, weit über die üblichen Konventionen hinaus blicken zu können.

Zu guter Letzt ging der “Premio Speciale”, der durch eine Online-Abstimmung vergeben wurde, an die Designstudie Esfera, die Arbeit dreier Studenten der Hongik University in Seoul (Korea): Chae wook Lee, Ha kyoung Yeom und Woo jin Jung.