Spektakuläres Defilee beim Pebble Beach Concours d’Elegance

Spektakuläres Defilee beim Pebble Beach Concours d’Elegance

GT & Sport Cars

Ferrari bei der Monterey Car Week

Die Ferrari-Parade am ersten Abschlag des berühmten Golfplatzes in Pebble Beach stellte mit dem 488 Spider, dem California T Handling Speciale und den limitierten Auflagen F12tdf und LaFerrari das herausragende Leistungsspektrum, für das Maranello bekannt ist, zur Schau. Das neueste Modell im Angebot, der GTC4Lusso, wurde von einem seiner Vorgänger und „Bruder im Geiste“, einem 1966 330 GTC aus der Classiche-Abteilung, flankiert.

 

Auf dem Rasen des Pebble Beach Concours d’Elegance sorgten nicht weniger als achtzehn begehrte Ferraris für Begeisterung unter den Zuschauern. Darunter auch: ein 1963 400 Superamerica, ein 1967 275 GTS4 (NART Spider) ein 1952 225 Sport und ein 1956 290 MM. Zu den Favoriten des Publikums gehörte ein spektakulärer 330 P4 Spider, der von der Wettbewerbsjury mit der „Gran Turismo Trophy“ ausgezeichnet wurde.

 


Auf Hochtouren

Ferrari-at-monterey-car-week

Die Monterey Car Week lief auf Hochtouren, als Ferrari bei „The Quail: A Motorsports Gathering“ die höchste Auszeichnung erhielt: Ein 1953 Ferrari 375 MM holte sich den Titel „Best of Show“.

Für Auto-Liebhaber und Sammler aus nah und fern war das Casa Ferrari Carmel die Drehscheibe für Ferraristi, wo eine Reihe von Modellen aus der Classiche-Abteilung – vom 250 GTL bis zum 330 GTC, 275 GTB4 und 330 GTS – als Kulisse fungierten, als der neueste GTC4Lusso Kurs auf den Highway 1 nahm.

 

Auch bei den Auktionen führte Ferrari das Feld an. Am oberen Ende der Skala rangierten ein 1959 Ferrari 250 GT LWB California Spider Competizione (verkauft für $18.150.000); ein 1960 Ferrari 250 GT SWB Berlinetta Competizione (verkauft für $13.500.000); ein 1950 Ferrari 166 MM Berlinetta (verkauft für $5.445.000); und ein 1955 Ferrari 750 Monza Spider (verkauft für $5.225.000). Eine neue Generation von aufstrebenden Stars wurde von einem 1989 328 GTS angeführt (verkauft für $209.000).

Als nächstes folgt das Finale, der Pebble Beach Concours d’Elegance, wo Ferrari die Massen, die sich für die Feierlichkeiten an der malerischen Küste versammelt haben, sicherlich auch weiterhin begeistern wird.

Paint it Red

Ferrari at Monterey Car Week

Es gibt keinen besseren Ort für das öffentliche Debüt des neuesten Meisterwerks von Ferrari – des GTC4Lusso – in Nordamerika als das Casa Ferrari Carmel, die „zweite Heimat“ des tänzelnden Pferdes zu Beginn der Monterey Car Week. An der Route 1 in den Carmel Highlands gelegen, wird das „Casa“ – mit seinem charakteristischen roten Dach und den weißen Wänden – bereits das zweite Jahr in Folge Ferraristi und geladene Gäste begrüßen, um die Crème de la Crème aus Maranellos Vergangenheit und Gegenwart zu feiern. Neben dem GTC4Lusso können die Gäste auch den California T Handling Speciale dabei beobachten, wie er sich die schimmernde Pazifik-Küste entlang schlängelt — California Dreaming ganz real.

Ferrari bei der Monterey Car Week

Die vor uns liegende Woche birgt einige der spektakulärsten Ferraris, die jemals gebaut wurden. Auf der Piazza vor dem Casa Ferrari Carmel wird sowohl die aktuelle Baureihe – darunter California T HS, F12berlinetta, 488 GTB, 488 Spider und GTC4Lusso – als auch eine Auswahl von Modellen aus der Classiche-Abteilung vorgestellt. Außerdem werden nicht weniger als achtzehn Klassiker aus Maranello beim Pebble Beach Concours d’Elegance den Rasen zieren. Auch die Auktionen werden wahrscheinlich für Schlagzeilen sorgen, da ein paar lang ersehnte Exemplare den Besitzer wechseln dürften: 1959 Ferrari 250GT LWB California Spider Competizione; 1960 Ferrari 250GT SWB Berlinetta Competizione; 1950 Ferrari 166MM Berlinetta; und 1956 Ferrari 250GT Berlinetta Competizione „Tour de France“.