Tribute und Mille Miglia mit über 100 Ferraris am Start

Tribute und Mille Miglia mit über 100 Ferraris am Start

GT & Sport Cars

In der dritten Etappe die Fahrt zum Museum in Modena

Maranello, 16. Mai 2017 – 114 Ferraris werden sich vom 18. bis 21. Mai auf den legendären Straßen der Mille Miglia, einem der härtesten und schönsten Autorennen der Welt tummeln. Sechzehn Autos aus Maranello gehen bei der Gleichmäßigkeitsprüfung an den Start, die an den historischen italienischen Automobilmarathon erinnert und an der nur bis 1957 zum Rennen zugelassene Fahrzeugtypen teilnehmen dürfen. Aber dank Tribute to Mille Miglia haben alle Ferrari-Kunden die Chance, bei diesem großen Rennereignis dabei zu sein, auch wenn ihr Modell nach 1957 (dem Jahr der letzten Mille Miglia) gebaut wurde.

Ferrari Tribute aus Desenzano. Die teilnehmenden Autos starten am 18. Mai um 14:30 Uhr in der Viale Venezia in Brescia und nehmen die traditionelle Strecke nach Rom und die Rückfahrt auf einigen der schönsten Straßen in Italien in Angriff. Die erste Etappe führt die Autos durch die Lombardei und Venetien mit einem – in puncto Panoramablick einzigartigen – Abstecher an den Gardasee zwischen Desenzano del Garda und Sirmione. In Desenzano starten die Wagen des Ferrari Tribute um 13:45 Uhr einige Minuten vor den Oldtimern. Die teilnehmenden Fahrzeuge kommen aus mehr als 20 Länder, und die Modelle decken dabei eine Zeitspanne von 52 Jahren ab. So ist das älteste Auto ein 275 GTS aus 1965, aber unter den Teilnehmern befindet sich auch ein LaFerrari Aperta, das Kultfahrzeug zum 70-Jahr-Jubiläum von Ferrari.

Erste Etappe. Die Autos verlassen den Gardasee in Richtung Monzambano und Valeggio sul Mincio, Heimat des „Nodo d’Amore“, eines speziellen Tortellino, der nur in dieser romantischen Ortschaft zwischen den Provinzen Mantua und Verona hergestellt wird. Die Etappe endet mit einer abendlichen Parade in der Stadt Padua am Prato della Valle, dem größten Platz Europas nach dem Roten Platz in Moskau.

Fahrt zum MEF. Am zweiten Tag erfolgt die Fahrt nach Ferrara, das mit seinem spektakulären Castello Estense die große Neuheit dieser Ausgabe darstellt. Danach geht es nach San Marino, Gubbio, Terni, um in der Dämmerung, kurz nach 20 Uhr, in Rom einzulaufen. Von der italienischen Hauptstadt machen sich die Wagen am nächsten Tag auf den Rückweg nach Brescia. Für die Teilnehmer am Ferrari Tribute wird der dritte Tag der wohl aufregendste sein. Nach der Fahrt durch die mittlerweile berühmt gewordenen Ortschaften Radicofani, Monteriggioni und Montecatini Terme gesellen sich die fast hundert Ferraris des Tribute zum Museo Enzo Ferrari (MEF) in Modena zu einer Parade, die im Jahr des 70. Geburtstags der Gründung der Marke einem der historischen Orte des Unternehmens die Ehre erweisen möchte.

Parade. Am letzten Tag erfolgt die Abfahrt aller Autos von der Stadt Parma nach Brescia, wo die Veranstaltung nach 1600 Kilometern, also genau 1000 Meilen, inmitten der Menschenmenge enden wird. Die Autos des Ferrari Tribute to Mille Miglia werden den historischen Wagen jeden Tag ein paar Minuten vorausfahren, um den Zehntausenden von Fans, welche die Straßen säumen, um den Klang von leistungsstarken und ruhmreichen Motoren zu hören und einige der repräsentativsten Wagen der Automobilgeschichte zu bewundern, einen schönen Anblick zu bieten.