china tour

ERSTE TOUR DURCH CHINA

SHANGHAI, 6. JULI 2005 – ZWEI FERRARI 612 SCAGLIETTI BEREITEN SICH DARAUF VOR, MIT DER ERSTEN TOUR DURCH DAS GESAMTE CHINA EINEN NEUEN REKORD AUFZUSTELLEN.

Ferrari hat seit jeher eine enge Verbindung zu den Rennstrecken in aller Welt. Dies, seit dem Jahr 1947, als der erste Wagen mit dem springenden Pferd in einem Rennen startete. Es ist jedoch etwas ungewöhnlicher, einen modernen Ferrari mit den Abenteuern einer Mille Miglia oder einer Carrera Panamericana in Verbindung zu bringen. Diese legendären Langstreckenrennen demonstrierten die Vielseitigkeit und Stärke der antretenden Wagen. Dabei waren diese Fahrzeuge jedoch auch wesentlich gefährlicher zu fahren und erheblich weniger getestet als moderne Wagen. Rennen wie diese existieren heute nicht mehr. Um einen fortschrittlichen und leistungsstarken Wagen wie den Ferrari 612 Scaglietti auf eine ähnliche Probe zu stellen, muss dieser mindestens zwischen 10 und 15.000 Meilen auf anspruchsvollem Terrain zurücklegen.

ENORMER ERFOLG DER FERRARI 15.000 RED MILES TOUR - SHANGHAI IN ROT BEGRÜSST FERRARI

Shanghai, 29. Oktober 2005 – Ferraris 15.000 Red Miles Tour, ein unvergleichliches Abenteuer, bei dem zwei 612 Scaglietti China durchquerten, endet heute in Shanghai unter Anwesenheit von John Elkann, Vizepräsident der Fiat Gruppe, und zahlreichen Ferrari Liebhabern und Fans. Zu diesem einzigartigen Anlass erleuchtete der 468-Meter hohe Oriental Pearl Tower in Rot, um den erfolgreichen Abschluss der Tour, sowie das erste Jahr der offiziellen Präsenz Ferraris in China, zu feiern.

Mehr lesen

Bereits im vergangenen Jahr hatte Ferrari eine bedeutende Auszeichnung erhalten. Zum ersten Mal wurde eine italienische Marke vom chinesischen Ministerium für Handelsmarken mit dem Titel “Renommierte Marke” ausgezeichnet. Dazu sagte Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo: “Ich habe seit dem Jahr 1993 von Ferrari in China geträumt, obwohl die Importbestimmungen sehr strikt waren. Nun hat sich die Lage geändert und Ferrari verfügt über eine eigene Organisation mit Kundenbetreuung und kann durchaus anstreben China zu einem der sechs weltweit führenden Märkte zu machen. Shanghais Hommage an Ferrari, nach New Yorks Empire State Building im vergangenen Jahr,  bestätigt erneut Ferraris Fähigkeit in aller Welt Leidenschaft zu wecken”. Die 15.000 Red Miles Tour war eine außergewöhnliche Herausforderung, die nie zuvor von einem Automobilhersteller angegangen wurde. 51 chinesische und Journalisten aus aller Welt wechselten sich am Steuer des Wagens ab. Insgesamt wurden mehr als 24.000 Kilometer zurückgelegt. Davon wurden rund 1.600 Kilometer auf extrem schwierigen Straßen gefahren, während man in Tibet auf einer Höhe von 5.231 Meter über Normal-Null fuhr. 420 Stunden dauerte die gesamte Tour. Bis zu 900 Kilometer wurden pro Tag zurückgelegt. 37 Städte wurden passiert. Am Ende waren aufgrund widriger Straßenverhältnisse lediglich zwei Felgen beschädigt. Für die schwierigsten Regionen hatte man noch zwei Sets an Winterreifen mitgebracht. Ansonsten musste nicht einmal Motoröl nachgefüllt werden. Trotz der manchmal schlechten Spritqualität in manchen Regionen, den teils kritischen Straßenverhältnissen und den unglaublichen Höhenmetern wurde all dies von den beiden Scaglietti problemlos gemeistert. Die Tour war durch immer neu auftretende Schwierigkeiten und die unterschiedlichsten Umfelder charakterisiert. Extreme Wetterverhältnisse, schlechte Straßen und physische Hindernisse waren täglich Brot: die Tour startete in Shanghai in Richtung Norden. Dann nach Osten in Richtung Mandschurei. Schließlich nach Südwesten nach Peking, entlang der Chinesischen Mauer nach Lanzhou.


Nachdem Tibets Lhasa passiert war machten sich die beiden Scaglietti nach Westen auf den Weg, in Richtung der Wüste Gobi. Sie erreichten Kashi, die antike Stadt auf der Seidenstraße, die einst von Marco Polo beschrieben wurde und den kontinentalsten Punkt der Erde darstellt. Es ging weiter durch die Wüste nach Urumqi und dann in die tropische Region nach Guangzhou, besser bekannt als Kanton. Hier erreichte die Route ihren westlichsten und modernsten Punkt Chinas, bis zum Abschluss in Shanghai. Die Tour wurde in allen Städten stets enthusiastisch begrüßt, was die Beliebtheit der Marke Ferrari im gesamten Land bestätigte. Behördenvertretern wurden Tafeln mit dem springenden Pferd als Freundschaftsgeschenke überreicht, während das Team Geschenke und Lehrmaterial in die Schulen brachte.


Ferrari profitierte von der großartigen Unterstützung der chinesischen Behörden und stützte sich auf die Logistic von Fiat China bei der Organisation dieser außergewöhnlichen Reise, die von einigen der bedeutendsten Partner des Hauses gesponsert wurde: so unter anderem Shell (Treib- und Schmierstoffe und spezielle Unterstützung auf den schwierigsten Abschnitten), Puma (Bekleidung des Teams), Alcoa (technischer Partner und Hersteller des Aluminiumchassis des 612), Pirelli (spezielle Reifen für die verschiedenen Touretappen) und Saima Avandero (Fahrzeug- und Ersatzteiltransport). Auch ein chinesischer Partner beteiligte sich an der Tour: Xin Yu Watch & Clock, Chinas größter Händler Schweizer Uhren. Zwei PowerDaily Iveco Trucks als Unterstützung sowie ein Iveco 4×4 VM40.10 für technische Assistenz, Reifen- und Ersatzteiltransport, sowie zwei Fiat Palio Weekend für Foto- und Videoaufnahmen, waren ebenfalls mit von der Partie.

DIE ETAPPEN DER TOUR

ETAPPE FÜR ETAPPE

Verschiedene Umgebungen und Schwierigkeitsgrade mit Extremsituationen, unterschiedlichen Fahrbedingungen und möglichen Hindernissen.

Kashl PDF herunterladen
Urumql PDF herunterladen
Goldmud PDF herunterladen
Lhasa PDF herunterladen
Jlayuguan PDF herunterladen
Beijing PDF herunterladen
Shenyang PDF herunterladen
Qingdao PDF herunterladen
Ji'nan PDF herunterladen
Lanzhou PDF herunterladen
Chengdu PDF herunterladen
Chongqing PDF herunterladen
Nanjing PDF herunterladen
Shanghai PDF herunterladen
Wenzhou PDF herunterladen
Guangzhou PDF herunterladen
Xiamen PDF herunterladen
Shenzen PDF herunterladen

612 Scaglietti

An Bord der beiden 612 Scaglietti: Rot mit einer silberfarbenen Nase, Silber mit einer roten Nase.  

ferrari in china

Ferrari ist seit 1993 auf dem chinesischen Markt vertreten. Zu Beginn durch einen Importeur in Hong Kong und seit dem vergangenen Jahr durch ein Joint Venture. Ferrari Maserati Cars International Trading, mit Ferrari und Maserati als Hauptaktieninhaber, wurde im Oktober 2004 gegründet. Ferrari Maserati Cars International Trading ist der alleinige Importeuer für Wagen von Ferrari und Maserati in China. Das Unternehmen ist verantwortlich für Marketingaktivitäten und Verkauf des Vertragshändlernetzwerks, Ersatzteile, Accessoires und technische Unterstützung beider Marken. Einheimisches Personal wird in Italien ausgebildet, um den Kunden bestmögliche Assistenz auf Ferrari- und Maserati-Niveau zu garantieren. Das Händlernetzwerk sollte bis November in Chinas zehn wichtigsten Städten aufgebaut sein: Shanghai, Peking, Guangzhou, Panyu, Shenzen, Hangzhou, Qingdao, Chengdu, Xiamen und Chongqing. Mit Blick auf Chinas dynamisches Wachstum sieht man bei Ferrari vorher, dass sich dieser Markt in der nahen Zukunft stark entwickeln wird. Im Jahr 2005 wurden in China 90 Wagen mit dem springenden Pferd abgesetzt. Diese Zahl könnte bereits über die kommenden zwei bis drei Jahre drastisch ansteigen, um China zu einem der sechs weltweit führenden Märkte zu machen.