Überblick

Made
to win

458 Italia GT

Ganz in der Tradition von Enzo Ferrari wurde das Engagement von Ferrari auf der Rennstrecke weit über die Formel 1 hinausentwickelt und erstreckt sich auch auf den GT-Sport, der eng mit der Straßenwagenproduktion in Verbindung steht.

Dieses Engagement führte zum 458 Italia GT und seinen verschiedenen Ausführungen GT2, GT3 und Grand-Am, um den verschiedenen technischen Reglements der Meisterschaften zu entsprechen, in denen er antritt. 

Der in Zusammenarbeit mit Michelotto Automobili entwickelte Wagen hatte sein Debüt im Jahr 2011 und setzt die großartige Motorsporttradition des F430 fort, der von 2006 bis 2010 erfolgreich in den GT-Klassen antrat.

Mehr lesen

Der 458 holte sich umgehend in den ersten beiden Jahren zahlreiche Titel: von den 24 Stunden von Le Mans bis hin zu den Team- und Konstrukteurstiteln in der Le Mans Rennserie, dem International Le-Mans Cup und den FIA Langstreckenweltmeisterschaften. Zudem konnten mit dem Fahrzeug auch der Fahrertitel in der FIA GT-Meisterschaft, der GT3 Asien Meisterschaft sowie der Fahrer- und Teamtitel in den International GT Open, der Blancpain Meisterschaft und der britischen GT-Meisterschaft errungen werden.

Der 458 Italia GT basiert auf einem Straßenwagen, der selbst bereits mit Lösungen ausgestattet ist, die ganz auf die Rennstrecke sind.

Er bietet mehr Leistung als der F430 GTC, während das Fahrverhalten durch eine Multilinkaufhängung im Heck verbessert wurde. Die Pitstop-Accessoires wurden ebenfalls verbessert, was sich vor allem auf die Performance in Langstreckenrennen auswirkt.


Die verschleißfesteren Reifen führen zu einer konstanteren Leistung. Direkteinspritzung bedeutet, dass der Spritzverbrauch des Fahrzeugs reduziert werden konnte.

Die neueste Ausführung des 458 Italia GT ist der Grand-Am, der auf dem GT3 basiert. Die Neuerungen in diesem Wagen, der sich umgehend in der prestigeträchtigen US-Rennserie etablierte, sind ein Überrollbügel für verbesserten Seitenschutz, eine auf 500 PS gesteigerte Leistung und reglementbedingt, eine weniger effiziente Aerodynamik sowie einen 50-Millimiter-Durchflussbegrenzer und eine Höchstdrehzahl von 8.000 U/min.

Technische Details

458 italia GT2

Länge 4518 mm
Breite 2036 mm
Höhe 1160 mm
Radstand 2650 mm
Spurweite vorne 1720 mm
Spurweite hinten 1688 mm
Trockengewicht 1245 Kg
Vorne 325/650/18” Pirelli, 30/65/18” Michelin, 300/660/18” Dunlop
Hinten 325/705/18” Pirelli, 31/71/18” Michelin, 310/710/18” Dunlop
Vorne 380 x 35 mm
Hinten 332 x 32 mm
Typ 90° V8
Bohrung/Hub 94 x 81
Hubraum ges. 4498 ccm
Leistung max.. 346,75 Kw (465 CV) bei 6250 U/Min
Drehmoment max 520 Nm (50 KGM) bei 5750 U/Min
Aluminiumlegierung-Motorblock

458 italia GT3

Längelength 4599 mm
Breitewidth 2034,5 mm
Höhe 1157 mm
Radstand 2650 mm
Spurweite vorne 1728 mm
Spurweite hinten 1691 mm
Trockengewicht 1215 Kg
Front 30/65/18” Michelin, 300/660/18” Dunlop
Rear 31/71/19” Michelin, 310/710/19” Dunlop
Vorne 380 x 34 mm
Hinten 355 x 32 mm
Typ 90° V8
Bohrung/Hub 94 x 81
Hubraum ges. 4498 ccm
Leistung max.. 550 CV bei 9000 U/Min
Drehmoment max 550 Nm bei 6000 U/Min

458 italia grand AM

Länge 4569 mm
Breite 2034,5 mm
Höhe 1157 mm
Radstand 2650 mm
Spurweite vorne 1728 mm
Spurweite hinten 1691 mm
Trockengewicht 1250 Kg
Vorne 305/650/18” Continental
Hinten 325/210/19” Continental
Vorne 380 x 34 mm
Hinten 355 x 32 mm
Typ 90° V8
Bohrung/Huband stroke 94 x 81
Hubraum ges.displacement 4498 ccm
Leistung max.. 357,9 Kw (480 CV) bei 8.500 U/Min
Drehmoment max 530 Nm bei 6000 U/Min
Aluminiumlegierung-Motorblock

CORSE  CLIENTI
im Web

BLEIBEN SIE DRAN

Nachrichten, Videos und Fotos all unserer Rennen rund um die Welt. Alles was Sie über unsere Wagen, unsere Teams und unsere Fahrer wissen müssen.