Ferrari 195 Inter - 1950

Überblick

195 Inter

1950

Hier handelte es sich um die Touring-Version des 195 S mit einem stärkeren und gleichzeitig flexibleren Triebwerk, was es Kunden, die Höchstleistungswagen nicht gewohnt waren, einfacher machte das Fahrzeug zu beherrschen. Touring, Ghia und Ghia Aigle (die ersten ausländischen Karosseriebauer, die Interesse an Ferrari anmeldeten) schufen eine Reihe verschiedener Versionen, von denen sich einige in GT-Wettbewerben als erfolgreich bewiesen. Die beliebteste Version dieses Modells war jedoch jene von Vignale, der einige atemberaubende Coupés für die exklusivsten Kunden des Hauses personalisierte.

Blick auf

Die 195er Modelle wurden auf der 166 Inter Serie entwickelt und hatten einen etwas längeren Radstand (2.500 statt 2.420 mm) womit der Innenraum vergrößert werden konnte. Das Chassis entsprach der gleichen Stahlrohrkonstruktion wie beim älteren Modell.

Mehr lesen
Ferrari 195 Inter - 1950
Ferrari 195 Inter - 1950

Der Aufbau

Wie die 166 Inter Modellreihe so verfügte der 195 über Einzelradaufhängung vorne mit Blattfedern, eine starre Achse mit halbelliptischen Blattfedern hinten und Houdaille-Stoßdämpfern rundum. Es gab ein 195 Sport Modell, das mit geraden Rahmennummern der Rennwagen gefertigt wurde.

Ein Exemplar des 195 Sport in Berlinetta-Form, das von Marzotto/Crosara gesteuert wurde, siegte im Jahr 1950 bei der Mille Miglia vor dem 195 Touring Barchetta mit Serafini/Salani. Unter anderem machten sich auch Motto und die Schweizer von Ghia Aigle an der Karosserie zu schaffen: beide Karosseriebauer fertigten je ein Exemplar auf dem Chassis des 195 während Stabilimenti Farina aus der Liste herausfiel. Mit diesem Modell schienen die Ghia und Vignale Stile am besten bei den Kunden anzukommen und sie ließen ihre Konkurrenten weit hinter sich.

Das Triebwerk

Das V12-Triebwerk basierte erneut auf dem Originaldesign von Giacomo Colombo für das 125er Modell des Jahres 1947, wurde jedoch, im Vergleich zum 166, um etwa 25 Prozent Hubraum auf 2.431 ccm, erweitert. Dazu vergrößerte man die Bohrung auf 65 mm während der Hub mit 58,8 mm des 166er-Triebwerks nicht verändert wurde. Wie auch beim 166 Inter war auch beim 195 Inter ein einzelner Doppelvergaser verbaut. Einige Modelle waren jedoch auch mit Dreifachdoppelvergaser ausgestattet, wie es bei dem früheren Modell der Fall war. Die 166 MM Rennwagen wurden auf 195er Motorgrößen erweitert, da der größere Hubraum für mehr Leistung sorgte und die Wagen somit auf den Rennstrecken wettbewerbsfähig blieben. Einmal mehr war das Triebwerk mit einem Doppel-Verteiler-Zündspulsystem ausgestattet und besaß eine Zündkerze pro Zylinder sowie Nasssumpfschmierung.

Die 195 Inter Modelle wurden in den Jahren 1950 bis 1951 mit ungeraden Straßenwagenfahrgestellnummern von 081S bis 0195S insgesamt 25 Mal gefertigt. Wie bei der 166 Inter Straßenwagenserie so wurde auch der 195 oft sowohl von Amateuren als auch als Profis bei Motorsportveranstaltungen eingesetzt.

Ferrari 195 Inter - 1950

Eine sorgfältige Auswahl der besten Aufnahmen des 195 Inter in hoher Auflösung: in der Fotogalerie werden die markanten Eigenschaften des Ferrari-Modells aus dem Jahre 1950, mit Schwerpunkt auf Details und die wichtigsten Fahrzeugbereiche, vorgestellt.

Technische Details

V12  Motor

Typ Vorne, längs, 60° V12
Bohrung und Hub 65 x 58.8 mm
Hubraum pro Zylinder 195.08 ccm
Gesamthubraum 2341.02 ccm
Kompressionsverhältnis 7.5 : 1
Höchstleistung 96 kW (130 hp) bei 6000 U/Min
Spezifische Leistung 56 hp/l
Maximum torque -
Ventiltrieb Eine obenliegende Nockenwelle pro Zylinderreihe, zwei Ventile pro Zylinder
Benzinversorgung Ein Weber 36 DCF Vergaser
Zündung Einzelzündkerze pro Zylinder, Zwei Spulen
Schmierung Nasssumpf
Kupplung Einscheibenkupplung
Rahmen Stahlrohr
Vorderradaufhängung Einzelradaufhängung, verschieden lange Querlenker, Blattfedern quer, hydraulische Houdaille-Dämpfung
Hinterradaufhängung Starrachse, halbelliptische Federn, Lenkerfedern, hydraulische Houdaille-Dämpfung
Bremsen Trommeln
Antrieb 5 Gänge + Rückwärtsgang
Lenkung Schneckenlenkung
Fassungsvermögen Tank 82 Liter
Räder (vorne) 5.90 x 15
Räder (hinten) 5.90 x 15
Typ Zweisitzer-coupe
Länge -
Breite -
Höhe -
Radstand 2500 mm
Spurweite vorne 1270 mm
Spurweite hinten 1250 mm
Trockengewicht 950 kg
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Beschleunigung 0-100 -
0-400 m -
0-1000 m -