Überblick

1962

196 SP

Der traditionelle Start in die Saison begann mit einer Pressekonferenz im Februar des Jahres 1962. Hier wurde eine ganze Palette an neuen Sportrennmodellen mit Heckmotoren vorgestellt. So unter anderem auch der neue 250 GT Berlinetta, der später zum legendären 250 GTO wurde, wobei dieser beinahe unbeachtet blieb. Die Sportmodelle umfassten den 196 SP, der nicht mit einem Dino-Motor ausgestattet war, sondern eher die Hälfte des V12-Triebwerks des 330 besaß, von dem er auch Bohrung und Hub übernahm. Der 196 SP hatte doppelte Frontlüftungsschlitze, die mit den Einsitzern im Jahr 1961 eingeführt worden waren.

Ferrari 196 SP - 1962

Technische Details

V6 Motor

Typ hinten, längs 60° V6
Bohrung und Hub 77 x 71 mm
Hubraum pro Zylinder 330.62 ccm
Gesamthubraum 1983.72 ccm
Kompressionsverhältnis 9.8 : 1
Höchstleistung 154 kW (210 hp) bei 7500 U/Min
Spezifische Leistung 106 hp/l
Maximum torque -
Ventiltrieb Eine obenliegende Nockenwelle pro Zylinderreihe, zwei Ventile pro Zylinder
Benzinversorgung Drei Weber 42 DCN Vergaser
Zündung Einzelzündkerze pro Zylinder, Einzelspule
Schmierung Trockensumpf
Kupplung Mehrscheiben
Rahmen Stahlrohr
Vorderradaufhängung Einzelradaufhängung mit verschieden langen Querlenkern, Schraubenfedern auf Teleskopdämpfern, Querstabilisator
Hinterradaufhängung Einzelradaufhängung mit verschieden langen Querlenkern, Schraubenfedern auf Teleskopdämpfern
Bremsen Scheiben
Antrieb 5 Gänge + Rückwärtsgang
Lenkung Zahnstangenlenkung
Fassungsvermögen Tank -
Räder (vorne) 5.25 x 15
Räder (hinten) 6.50 x 15
Typ Zweisitzer-Spider
Länge 4060 mm
Breite 1480 mm
Höhe 970 mm
Radstand 2320 mm
Spurweite vorne 1200 mm
Spurweite hinten 1200 mm
Trockengewicht 600 kg
Höchstgeschwindigkeit 240 km/h
Beschleunigung 0-100 -
0-400 m -
0-1000 m -