Überblick

1952

225 S

Ferrari setzte die Entwicklungsarbeit an zwei Schmuckstücken fort: die beiden von Gioachino Colombo respektive Aurelio Lampredi entworfenen V12-Triebwerke. Columbos Touch war beim Motor des 225 S immer noch sehr gut zu erkennen, obwohl die Verbesserungen von Lampredi vorgenommen wurden: innovatives und effizientes Design der  Ansaugkrümmer und der Verteiler. Einige Exemplare wurden nach Gilcos “Tuboscocca” (Semi-Monocoque Rohrrahmen) Design gefertigt, während die Karosserie  von Touring und Vignale entworfen wurde, wobei beide Karosseriebauer zu diesem Zeitpunkt auf ihren kreativen Höhepunkten angekommen waren.

Ferrari 225 S - 1952

Eine sorgfältige Auswahl der besten Aufnahmen des 225 S in hoher Auflösung: in der Fotogalerie werden die markanten Eigenschaften des Ferrari-Modells aus dem Jahre 1952, mit Schwerpunkt auf Details und die wichtigsten Fahrzeugbereiche, vorgestellt.

Technische Details

V12 Motor

Typ Vorne, längs, 60° V12
Bohrung und Hub 70 x 58.8 mm
Hubraum pro Zylinder 226.28 ccm
Gesamthubraum 2715.46 ccm
Kompressionsverhältnis 8.5 : 1
Höchstleistung 154 kW (210 hp) bei 7200 U/Min
Spezifische Leistung 77 hp/l
Maximum torque -
Ventiltrieb Eine obenliegende Nockenwelle pro Zylinderreihe, zwei Ventile pro Zylinder
Benzinversorgung Drei Weber 36 DCF Vergaser
Zündung Einzelzündkerze pro Zylinder, Zwei Spulen
Schmierung Nasssumpf
Kupplung Einscheibenkupplung
Rahmen Stahlrohr
Vorderradaufhängung Einzelradaufhängung, verschieden lange Querlenker, Blattfedern quer, hydraulische Dämpfung
Hinterradaufhängung Starrachse, halbelliptische Federn, hydraulische Dämpfung
Bremsen Trommeln
Antrieb 5 Gänge + Rückwärtsgang
Lenkung Schneckenlenkung
Fassungsvermögen Tank -
Räder (vorne) 5.50 x 16
Räder (hinten) 6.00 x 16
Typ Zweisitzer, berlinetta, spider
Länge -
Breite -
Höhe -
Radstand 2250 mm
Spurweite vorne 1278 mm
Spurweite hinten 1250 mm
Trockengewicht 850 kg
Höchstgeschwindigkeit 230 km/h
Beschleunigung 0-100 -
0-400 m -
0-1000 m -