Überblick

1953

250 MM

Zwei Versionen wurden vom aus dem Motorsport stammenden 250 MM gebaut: eine Pininfarina Berlinetta, mit der eine vollkommen neue Designära eingeläutete wurde, und eine Barchetta von Vignale. Bedeutende Verbesserungen wurden beim Triebwerk und der Aufhängung (mit Houdaille-Stoßdämpfern) vorgenommen. Obwohl das Synchrongetriebe nur vier Gänge hatte, bot der Wagen ein sehr gutes Handling. Neben Siegen in Italien sicherte sich der 250 MM auch einige Erfolge mit Phil Hill am Steuer in den USA.

Ferrari 250 MM - 1953

Eine sorgfältige Auswahl der besten Aufnahmen des 250 MM in hoher Auflösung: in der Fotogalerie werden die markanten Eigenschaften des Ferrari-Modells aus dem Jahre 1953, mit Schwerpunkt auf Details und die wichtigsten Fahrzeugbereiche, vorgestellt.

Technische Details

V12 Motor

Typ Vorne, längs, 12V 60°
Bohrung und Hub 73 x 58.8 mm
Hubraum pro Zylinder 246.10 ccm
Gesamthubraum 2953.21 ccm
Kompressionsverhältnis 9 : 1
Höchstleistung 176 kW (240 hp) bei 7200 U/Min
Spezifische Leistung 81 hp/l
Maximum torque -
Ventiltrieb Eine obenliegende Nockenwelle pro Zylinderreihe, zwei Ventile pro Zylinder
Benzinversorgung Drei Weber 36 IF/4C Vergaser
Zündung Einzelzündkerze pro Zylinder, zwei Spulen
Schmierung Nasssumpf
Kupplung Mehrscheiben
Rahmen Stahlrohr
Vorderradaufhängung Einzelradaufhängung, verschieden lange Querlenker, Blattfedern quer, hydraulische Houdaille-Dämpfung
Hinterradaufhängung Starrachse, halbelliptische Federn, hydraulische Houdaille-Dämpfung
Bremsen Trommeln
Antrieb 4 Gänge + Rückwärtsgang
Lenkung Schneckenlenkung
Fassungsvermögen Tank 150 Liter
Räder (vorne) 6.00 x 16
Räder (hinten) 6.00 x 16
Typ Zweisitzer-spider, Berlinetta
Länge -
Breite -
Höhe -
Radstand 2400 mm
Spurweite vorne 1300 mm
Spurweite hinten 1320 mm
Trockengewicht 900 kg (berlinetta)
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Beschleunigung 0-100 -
0-400 m -
0-1000 m -