Überblick

Ferrari 290 MM - 1956

1956

290 MM

Der Wagen wurde für die  Mille Miglia des Jahres 1956 und als Nachfolger des 860  Monza entwickelt. Der 290MM hatte ein V12-Triebwerk mit Doppelzündung  und Trockensumpfschmierung, die aus dem 4,5-Liter Grand Prix-Motor stammten. Obwohl man sagen könnte, dass dieser Motor aus der Lampredi-Schule stammte, erinnerten Bohrung und Hub doch eher an die von Colombos V12. Der Wagen war ein umgehender Erfolg. Castellotti gewann die Mille Miglia gefolgt von zwei 860 Monzas mit Collins und Musso, während Fangio mit einem weiteren 290 MM auf Rang vier ins Ziel kam.

Technische Details

V12 Motor

Typ Vorne, längs, 60° V12
Bohrung und Hub 73 x 69.5 mm
Hubraum pro Zylinder 290.88 ccm
Gesamthubraum 3490.61 ccm
Kompressionsverhältnis 9 : 1
Höchstleistung 235 kW (320 hp) bei 7200 U/Min
Spezifische Leistung 92 hp/l
Maximum torque -
Ventiltrieb Eine obenliegende Nockenwelle pro Zylinderreihe, zwei Ventile pro Zylinder
Benzinversorgung Drei Weber 36 IR4/C1 Vergaser
Zündung Doppelzündkerzen pro Zylinder, vier Spulen
Schmierung Trockensumpf
Kupplung Mehrscheiben
Rahmen Stahlrohr
Vorderradaufhängung Einzelradaufhängung mit verschieden langen Querlenkern, Schraubenfedern, hydraulische Dämpfung
Hinterradaufhängung de Dion, Doppelradiusstangen, Blattfedern quer, hydraulische Dämpfung
Bremsen Trommeln
Antrieb 4 Gänge + Rückwärtsgang
Lenkung Schneckenlenkung
Fassungsvermögen Tank 190 Liter
Räder (vorne) 6.00 x 16
Räder (hinten) 7.00 x 16
Typ Zweisitzer-spider
Länge -
Breite -
Höhe -
Radstand 2350 mm
Spurweite vorne 1296 mm
Spurweite hinten 1310 mm
Trockengewicht 880 kg
Höchstgeschwindigkeit 280 km/h
Beschleunigung 0-100 -
0-400 m -
0-1000 m -