Überblick

Ferrari 312 S - 1958

1958

312 S

Der einzige jemals gefertigte 312 S trug die Fahrgestellnummer 0744 (Chassisdesigntyp 524) und wurde von einem Typ 142 Motor mit zwei obenliegenden Nockenwellen angetrieben. Das einzige Rennen in dem der Wagen gestartet wurde war der Spa-Francorchamps Grand Prix am 18. Mai 1958. Olivier Gendebien musste sich bereits in der vierten Runde aufgrund von Problemen mit dem Getriebe aus dem Rennen zurückziehen. Danach wurde der Wagen modifiziert und bekam den Namen 412 S.

Technische Details

V12 Motor

Typ Vorne, längs, 12V 60°
Bohrung und Hub 73 x 58.8 mm
Hubraum pro Zylinder 246.10 ccm
Gesamthubraum 2953.21 ccm
Kompressionsverhältnis 9.4 : 1
Höchstleistung 235 kW (320 hp) bei 8400 U/Min
Spezifische Leistung 108 hp/l
Maximum torque -
Ventiltrieb Doppelte obenliegende Nockenwellen pro Zylinderreihe mit zwei Ventilen pro Zylinder
Benzinversorgung sex Weber 42 DCN Vergaser
Zündung Einzelzündkerze pro Zylinder, zwei magnetlos
Schmierung Trockensumpf
Kupplung Mehrscheiben
Rahmen Stahlrohr
Vorderradaufhängung Einzelradaufhängung mit verschieden langen Querlenkern, Schraubenfedern auf Teleskopdämpfern
Hinterradaufhängung de Dion, Doppelradiusstangen, Blattfedern quer, Schraubenfedern auf Teleskopdämpfern, Querstabilisator
Bremsen Trommeln
Antrieb 4 Gänge + Rückwärtsgang
Lenkung Schneckenlenkung
Fassungsvermögen Tank 196 Liter
Räder (vorne) 6.00 x 16
Räder (hinten) 7.00 x 16
Typ Zweisitzer-Spider
Länge -
Breite -
Höhe -
Radstand 2350 mm
Spurweite vorne 1328 mm
Spurweite hinten 1310 mm
Trockengewicht 750 kg (kerb)
Höchstgeschwindigkeit 280 km/h
Beschleunigung 0-100 -
0-400 m -
0-1000 m -