Überblick

Ferrari 330 P - 1963

1963

330 P

Der vielseitige V12 4-Liter Motor hatte seinen erste Auftritt im Jahr 1964 bei den Sportprototypen und folgte dem 3-Liter 250 und dem 3,3-Liter 275. Die Leistung des neuen Triebwerks wurde mit jeder neuen Version gesteigert. Es meisterte alle Zuverlässigkeitstests und holte Siege und beste Platzierungen für Teams, die in engem Kontakt mit Ferrari standen, so etwa NART und Maranello Concessionaires. Der 330 P war eine Weiterentwicklung des 400 SA-Konzepts, das bereits im 330 TRI und einigen GTO-Modellen erfolgreich getestet worden war. Am Ende der Saison 1964 holte sich der Wagen noch zwei weitere Siege: einen in Paris bei den 1.000 km in Monthlery und den anderen in Monza bei der Bettoia Trophy mit Scarfiotti.

Specifications

V12 Motor

Typ hinten, längs, 60° V12
Bohrung und Hub 77 x 71 mm
Hubraum pro Zylinder 330.62 ccm
Gesamthubraum 3967.44 ccm
Kompressionsverhältnis 9.8 : 1
Höchstleistung 272 kW (370 hp) bei 7200 U/Min
Spezifische Leistung 93 hp/l
Maximum torque -
Ventiltrieb Eine obenliegende Nockenwelle pro Zylinderreihe, zwei Ventile pro Zylinder
Benzinversorgung Sex Weber 38 DCN Vergaser
Zündung Einzelzündkerze pro Zylinder, Zwei Spulen
Schmierung Trockensumpf
Kupplung Mehrscheiben
Rahmen Stahlrohr
Vorderradaufhängung Einzelradaufhängung mit verschieden langen Querlenkern, Schraubenfedern auf Teleskopdämpfern, Querstabilisator
Hinterradaufhängung Einzelradaufhängung mit verschieden langen Querlenkern, Schraubenfedern auf Teleskopdämpfern, Querstabilisator
Bremsen Scheiben
Antrieb 5 Gänge + Rückwärtsgang
Lenkung Zahnstangenlenkung
Fassungsvermögen Tank 130 Liter
Räder (vorne) 6.00 x 15
Räder (hinten) 7.25 x 15
Typ Zweisitzer-spider
Länge 4160 mm
Breite 1675 mm
Höhe 1055 mm
Radstand 2400 mm
Spurweite vorne 1350 mm
Spurweite hinten 1340 mm
Trockengewicht 785 kg
Höchstgeschwindigkeit -
Beschleunigung 0-100 -
0-400 m -
0-1000 m -