Ferrari 360 Spider - 2000

Überblick

2000

360 Spider

Der 360 Spider ist Ferraris 20. offener Straßenwagen und ist in zweifacher Hinsicht ein echter Rekordwagen. Zweifelsohne ist er der beste Spider, der bezüglich Ingenieurskunst, Aussehen und Leistung jemals in Maranello produziert wurde.

Blick auf

Ferraris 20. offener Straßenwagen

Dank der außergewöhnlichen Erfahrung, die Ferrari in vielen Jahren in der Formel 1 sammeln konnte, ist der 360 Spider das technisch fortschrittlichste Cabriolet, das jemals gefertigt wurde.

Mehr lesen
Ferrari 360 Spider - 2000
Ferrari 360 Spider - 2000

Trotz des V8-Mittelmotors ist es den Ferrari-Ingenieuren gelungen ein faltbares Dach zu schaffen, das automatisch im Motorraum verstaut werden kann, womit die klaren Formen des Wagens beibehalten werden können. Das außergewöhnliche Design des Wagens wird durch zwei in die Karosserie hinter den Sitzen integrierten Verkleidungen unterstrichen, welche die klassische Sportwagenform hervorheben. Diese beiden Verkleidungen werden von den beiden Überrollbügeln ergänzt, die dem Wagen den letzten Schliff verleihen und zudem für absolute Sicherheit der beiden Fahrzeuginsassen sorgen.

Die an der Chassis vorgenommenen Arbeiten konzentrierten sich vornehmlich auf ein Höchstmaß an Statik und dynamischer Steifheit. Die Schweller wurden verstärkt, der vordere Bereich des Unterbodens versteift und die Struktur der Windschutzscheibe überarbeitet. Der rückwärtige Schott wurde versteift, um die Motorgeräusche zu dämpfen. Der strukturelle Aufbau und die dynamischen Fähigkeiten des 360 Spider stellten einen neuen Richtwert im Chassis-Karosserie-Bereich offener Wagen dar. Die Fahrzeuginsassen des 360 Spider saßen in einem extrem sicheren Cockpit, das mit zwei Überrollbügeln – Teil des Drop-Top-Systems – für absolute Sicherheit versehen war. Zusammen mit dem verstärkten Rahmen der Windschutzscheibe konnte den Insassen im Falle eines Überschlags vollkommene Sicherheit gewährleistet werden.

Das Laufwerk des 360 Spider entsprach exakt dem der Berlinetta: ein V8-Heck-Mittelmotor mit einem Hubraum von 3.586 ccm und einer Leistung von 400 PS bei 8.500 Umdrehungen pro Minute mit einem Längsgetriebe und Differential. Dies führte zu dem Ergebnis, dass der 360 Spider auf der Straße und der Rennstrecke beinahe identische Geschwindigkeiten wie der Modena erreichen konnte. Bei geöffnetem Verdeck erreichte der Wagen eine Höchstgeschwindigkeit von über 290 km/h. Der Spider war gerade einmal 60 Kilogramm schwerer als die Berlinetta und verfügte dabei sowohl über das gleiche Kofferraumvolumen als auch über den gleichen Innenraum.

Ferrari 360 Spider - 2000
Ferrari 360 Spider - 2000

Die aerodynamische Effizienz der Berlinetta beizubehalten war lediglich ein Ziel der Ingenieure bei ihrer Arbeit mit dem 360 Spider. Dies wurde durch den Einsatz von Doppelkühlern und einem speziellen Unterboden erreicht. Letzterer leitete Luft unter dem Wagen zum Heck ab. Forschung im Windkanal führte dazu, dass der Wagen auch ohne Spoiler oder Flügel einen Abtrieb von über 170 Kilogramm generierte, lediglich zehn weniger als die Berlinetta. Dieser Abtriebswert konnte durch den Einsatz eines aus der Formel 1 stammenden Nolders auf der Heckkante erzielt werden. Der Cw-Wert der Berlinetta stieg von 0,33 auf 0,36 für die Spider-Version, ganz im Rahmen der normalen Werte für Cabriolets.

Eine sorgfältige Auswahl der besten Aufnahmen des 360 Spider in hoher Auflösung: in der Fotogalerie werden die markanten Eigenschaften des Ferrari-Modells aus dem Jahre 2000, mit Schwerpunkt auf Details und die wichtigsten Fahrzeugbereiche, vorgestellt.

Eine sorgfältige Auswahl der besten Aufnahmen des 360 Spider in hoher Auflösung: in der Fotogalerie werden die markanten Eigenschaften des Ferrari-Modells aus dem Jahre 2000, mit Schwerpunkt auf Details und die wichtigsten Fahrzeugbereiche, vorgestellt.

Technische Details

V8 Motor

Typ 90° V8 Front, längs
Bohrung/Hub 85 mm x 79 mm
Hubraum pro Zylinder 448,29 ccm
Hubraum ges. 3586,20 ccm
Kompressionsverhältnis 11:1
Leistung max. 294 kW (400 PS) bei 8,500rpm
Leistung pro Liter Hubraum 112 PS/L
Drehmoment max 373 Nm (38 kgm) bei 4,750 rpm
Ventiltrieb zwei obenliegende Nockenwellen, fünf Ventile pro Zylinder
Benzinzufuhr Bosch Motronic ME7,3 Einspritzung
Zündung Bosch Motronic ME7,3 Einspritzung, elektronisch, eine Zündkerze pro linder
Schmierung Trockensumpf
Kupplung Eine Kupplung
Rahmen Aluminium-Spaceframe
Vorderraufhängung Einzelradaufhängung, unterschiedlich lange Querlenker, Spiralfedern, Teleskopstoßdämpfer, Querstabilisator
Hinterradaufhängung Einzelradaufhängung, unterschiedlich lange Querlenker, Spiralfedern, Teleskopstoßdämpfer, Querstabilisator
Bremsen Scheiben
Antrieb Manual oder Elektrohydraulisches F1 6-Gang-Getriebe + Rückwärtsgang
Lenkung Zahnstangenlenkung
Fassungsvermögen Tank 95 Liter
Räder (vorne) 215/45 18"
Räder (hinten) 275/40 18"
Typ Zweisitzer-Spider
Länge 4477 mm
Breite 1922 mm
Höhe 1235 mm
Radstand 2600 mm
Spurweite vorne 1669 mm
Spurweite hinten 1617 mm
Trockengewicht 1350 kg
Höchstgeschwindigkeit Mehr als 290 km/h
Beschleunigung 0-100 Km/h 4, 6 Sek.
0 - 400 m 12,7 Sek.
0 - 1000 m 23,1 Sek.
Urban test cycle ECE (Ausführung "Euro 3") 30,2/100 km
Extra urban test cycle EUDC (Ausführung "Euro 3") 12,9 l/100 km
Consumption ECE+EUDC (Ausführung "Euro 3") 19,3 l/100 km
CO2 emissions combined (Ausführung "Euro 3") 440 g/km