Überblick

375 MM

1953

Der 375 Mille Miglia setzte die Tradition Ferraris fort, Rennsportwagen nach dem berühmten italienischen Straßenrennen zu benennen. Hier handelte es sich um ein Nebenprodukt des F1-Rennwagens, so wie der 375 America, welcher der entsprechende GT-Wagen war.

Mehr lesen
Ferrari 375 MM - 1953
Ferrari 375 MM - 1953

Das Triebwerk basierte auf dem in der F1 genutzten, wobei jedoch eine andere Kurbelwelle eingesetzt wurde, mit welcher der Hub auf 68 mm reduziert wurde. Gleichzeitig war jedoch die Bohrung größer, so dass der Hubraum bei 4,5 Litern lag. Der Motor debütierte mit dem 340 Berlinetta in Le Mans, wo der Wagen von Ascari und Villoresi gefahren wurde. Pinin Farina fertigte schließlich eine Serie von rund zehn Spider und einige wenigen Berlinettas, die hauptsächlich von Privatiers gestartet wurden.

Technische Details

V12 Motor

Typ Vorne, längs, 12V 60°
Bohrung und Hub 84 x 68 mm
Hubraum pro Zylinder 376.84 ccm
Gesamthubraum 4522.68 ccm
Kompressionsverhältnis 9 : 1
Höchstleistung 250 kW (340 hp) bei 7000 U/Min
Spezifische Leistung 75 hp/l
Maximum torque -
Ventiltrieb Eine obenliegende Nockenwelle pro Zylinderreihe, zwei Ventile pro Zylinder
Benzinversorgung Drei Weber 40 IF/4C or 42 DCZ Vergaser
Zündung Einzelzündkerze pro Zylinder, zwei magnetlos
Schmierung Nasssumpf
Kupplung Mehrscheiben
Rahmen Stahlrohr
Vorderradaufhängung Einzelradaufhängung, verschieden lange Querlenker, Blattfedern quer, hydraulische Houdaille-Dämpfung, Querstabilisator
Hinterradaufhängung Starrachse, halbelliptische Federn, Doppelradiusstangen, hydraulische Houdaille-Dämpfung
Bremsen Trommeln
Antrieb 4 Gänge + Rückwärtsgang
Lenkung Schneckenlenkung
Fassungsvermögen Tank 180 Liter
Räder (vorne) 6.50 x 16
Räder (hinten) 6.50 x 16
Typ Zweisitzer-spider, Berlinetta
Länge -
Breite -
Höhe -
Radstand 2600 mm
Spurweite vorne 1325 mm
Spurweite hinten 1320 mm
Trockengewicht 900 kg
Höchstgeschwindigkeit 289 km/h
Beschleunigung 0-100 -
0-400 m -
0-1000 m -