Überblick

Ferrari 750 Monza - 1954

1954

750 Monza

Der Prototyp des Wagens debütierte im Jahr 1954 in Monza mit einem Triebwerk, das auf einer Weiterentwicklung des Vierzylinders Typ 555 basierte, und holte sich umgehend im Rennen die ersten beiden Plätze. Der Motor mit den beiden obenliegenden Nockenwellen und beachtlichen PS entwickelte ein extrem hohes Drehmoment, was für beeindruckende Fahrerlebnisse sorgte. Fast alle Karosserien wurden nach einem Design von Dino Ferrari bei Scaglietti gefertigt. Der wohl andere bedeutendste Sieg eines 750 Monza war vermutlich der im Jahre 1954 bei der Tourist Trophy.

Technische Details

V12 Motor

Typ Vorne, längs, 60° V12
Bohrung und Hub 73 x 58.8 mm
Hubraum pro Zylinder 246.10 ccm
Gesamthubraum 2953.21 ccm
Kompressionsverhältnis 9 : 1
Höchstleistung 176 kW (240 hp) bei 7200 U/Min
Spezifische Leistung 81 hp/l
Maximum torque -
Ventiltrieb Eine obenliegende Nockenwelle pro Zylinderreihe, zwei Ventile pro Zylinder
Benzinversorgung Weber 36 IF/4C
Zündung Einzelzündkerze pro Zylinder, zwei magnetlos
Schmierung nasssumpf
Kupplung Mehrscheiben
Rahmen Stahlrohr
Vorderradaufhängung Einzelradaufhängung, verschieden lange Querlenker, Blattfedern quer, hydraulische Houdaille-Dämpfung
Hinterradaufhängung de Dion, Doppelradiusstangen, halbelliptische Federn, hydraulische Houdaille-Dämpfung
Bremsen Trommeln
Antrieb 4 Gänge + Rückwärtsgang
Lenkung Schneckenlenkung
Fassungsvermögen Tank 125 Liter
Räder (vorne) 5.25 x 16
Räder (hinten) 6.00 x 16
Typ Zweisitzer-spider
Länge -
Breite -
Höhe -
Radstand 2400 mm
Spurweite vorne 1278 mm
Spurweite hinten 1284 mm
Trockengewicht 850 kg (kerb)
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Beschleunigung 0-100 -
0-400 m -
0-1000 m -