Überblick

Ferrari 860 Monza - 1956

1956

860 Monza

Eine Weiterentwicklung des 750 Monza: der 860 Monza hatte einen größeren Hubraum (3.431 ccm) des Vierzylindermotors bevor die neuen V12-Triebwerke eingeführt wurden. Nach einem etwas mageren Debüt bei der Tourist Trophy wurde der Wagen in die USA geschickt, wo Phil Hill in Nassau mit ihm gewann. Eine verbesserte Version, mit Collins und Musso am Steuer, holte ich bei der Mille Miglia die Ränge zwei und drei hinter dem neuen 290 MM. Mit dem 860 Monza endete die Ära der Vierzylindermotoren und es begann die Zeit, in der sich das Unternehmen wieder auf die V12-Triebwerke konzentrierte.

Technische Details

V4 Motor

Typ Vorne, längs, vier in Reihe
Bohrung und Hub 102 x 105 mm
Hubraum pro Zylinder 857.98 ccm
Gesamthubraum 3431.93 ccm
Kompressionsverhältnis 8.5 : 1
Höchstleistung 206 kW (280 hp) bei 6000 U/Min
Spezifische Leistung 82 hp/l
Maximum torque -
Ventiltrieb Doppelte obenliegende Nockenwellen pro Zylinderreihe mit zwei Ventilen pro Zylinder
Benzinversorgung zwei Weber 58 DCOA/3 carburettors
Zündung Doppelzündkerzen pro Zylinder, zwei Spulen
Schmierung Trockensumpf
Kupplung Mehrscheiben
Rahmen Stahlrohr
Vorderradaufhängung Einzelradaufhängung mit verschieden langen Querlenkern, Schraubenfedern auf Teleskopdämpfern
Hinterradaufhängung de Dion, Doppelradiusstangen, Blattfedern quer, Schraubenfedern auf Teleskopdämpfern
Bremsen Trommeln
Antrieb 4 Gänge + Rückwärtsgang
Lenkung Schneckenlenkung
Fassungsvermögen Tank 160 Liter
Räder (vorne) 6.00 x 16
Räder (hinten) 7.00 x 16
Typ Zweisitzer-spider
Länge -
Breite -
Höhe -
Radstand 2350 mm
Spurweite vorne 1296 mm
Spurweite hinten 1310 mm
Trockengewicht 860 kg
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Beschleunigung 0-100 -
0-400 m -
0-1000 m -