Überblick

1980

Mondial 8

Der Wagen wurde im Jahr 1980 im Rahmen des Genfer Automobilsalons der Öffentlichkeit präsentiert. Der neue Mondial 8 war der Nachfolger des 308 GT4. Das Design des Wagens zeugte von der Rückkehr dieses 2+2-Coupés Hochleistungssportwagens mit V8-Mittelmotor zu den Wurzeln von Pininfarina. Der Mondial 8 hatte einen um zehn Zentimeter längeren Radstand als das Vorgängermodell, womit es im Fond des Wagens mehr Platz gab. Korrosionsschutz, Liebe zum Detail und ein extrem ergonomisches Interieur sowie ein Hochleistungstriebwerk rundeten das Profil eines Wagens ab, der durchaus als erster Allrounder des Hauses Ferrari bezeichnet werden kann.

Ferrari Mondial 8 - 1980

Blick auf

Ferrari Mondial 8 - 1980

Der Mondial 8 wurde im Jahr 1980 im Rahmen des Genfer Automobilsalons der Öffentlichkeit präsentiert und löste den Dino 308 GT4 ab. Der Namensteil “Mondial” bezog sich auf die Geschichte Ferraris, auf die Sportrennmodelle Mitte der 50er Jahre mit diesem Namen. Die Zahl “8″ war hingegen die Zylinderzahl. Es war der erste Ferrari Straßenwagen aus Serienproduktion, der von Beginn an serienmäßig mit einer Einspritzanlage ausgestattet war. 

Mehr lesen

Chassis und Karosseriedesign

Der Mondial 8 für den europäischen Markt hatte ein Stahlrohrchassis mit der werksinternen Nummer F 108 AL 100. Das Fahrwerk verfügte über einen angeschraubten Hilfsrahmen, so dass das gesamte Triebwerk, das Getriebe und die Hinterradaufhängung, für eine einfache Instandhaltung, vollständig abgenommen werden konnten. Diese Eigenschaft wurde die gesamte Modellreihe hindurch beibehalten. Die Karosserie war aus Stahl, während Front- und Heckabdeckung aus Aluminium gefertigt wurden. Wie bei den anderen zu diesem Zeitpunkt aktuellen Ferrari 2-Sitzer-Modellen befand sich das Gepäckfach hinter dem Triebwerk und verfügte beim Mondial 8 über eine eigene Abdeckung.

Das Karosseriedesign stammte aus der Feder von Pininfarina und war, abgesehen vom Hubraum, im Vergleich zu seinem Vorgänger, nahezu in jedem Bereich größer. Der Interieur war geräumiger und heller als das des 308 GT4, was auch auf den Radstand zurückzuführen war, der um 100 Millimeter verlängert wurde. Die Spurweite vorne und hinten war um 35 respektive 57 Millimeter gewachsen. Die größere Karosserie des Wagens trug dazu bei, dass er rund 144 Kilogramm mehr wog. Gekoppelt mit dem Einspritzsystem resultierte dies im Vergleich zum 308 GT4 in einer eher gemächlichen Leistung.

Ferrari Mondial 8 - 1980
Ferrari Mondial 8 - 1980

Das Triebwerk

Wie die anderen zu diesem Zeitpunkt aktuellen Ferrari 2-Sitzer V8-Modelle, so behielt auch der Mondial 8 seine keilförmige Form sowie den Kühlergrill nahe der Frontstoßstange bei. Während die 2-Sitzer sehr schmale schwarze Stoßstangen hatten, so war der Mondial 8 mit einer erheblich schwereren aus Plastik versehen, in die Scheinwerfer, Blinker und Seitenlichter integriert waren. Ähnlich sah es am Heck aus, das zwar ausgeglichen war, im Vergleich jedoch trotz allem schwer wirkte.

Ein weiteres Designdetail das zu Diskussionen führte waren die trapezförmigen Lufteinlässe für den Motorraum an den beiden Seiten hinter den Türen. Besonders an den frühen Modellen traten diese stark hervor, da sie auch in Schwarz anstelle von Wagenfarbe lackiert wurden.

Das V8-Triebwerk des Mondial 8 hatte nahezu den gleichen Aufbau wie jenes, das im 308 GT4 zum Einsatz kam. Es war jedoch mit einer Bosch K Jetronic Einspritzanlage und einer elektronischen Marelli MED 803A Digiplex Zündanlage ausgestattet, womit der Motor 214 PS leistete. Das Triebwerk hatte eine 90-Grad Konfiguration, zwei obenliegende Nockenwellen pro Zylinderreihe und einen Gesamthubraum von 2.926 ccm mit Bohrung und Hub von 81 respektive 71 Millimeter, Nasssumpfschmierung und der werksinternen Bezeichnung F 106 B 000 für die europäischen Märkte.

Das Triebwerk war quer montiert und mit einem 5-Gang Synchrongetriebe verbunden, das unter dem Sumpf lag.

Das Interieur

Im Inneren gab es vier Schalensitze, wobei jene im Fond durch eine breite Armlehne, mit einer Ablagetasche auf der Oberseite, voneinander getrennt waren. Die Instrumente und Schalter befanden sich in einem horizontalen rechteckigen Anzeigenbereich im Blickfeld des Fahrers. Auf der Mittelkonsole waren weitere Schalter angebracht und der Wagen verfügte über eine Schaltung mit offenem Schaltbild. Der Wagen verfügte über ein Radio und ein Monitorsystem. Zwischen den Sicherheitsgurtverankerungen befand sich der Aschenbecher.

Der Mondial 8 wurde von 1980 bis 1982 insgesamt 703 Mal gefertigt. Als Straßenwagen trug der die ungeraden Fahrgestellnummern von 31075 bis 41727. Der Wagen wurde links- und rechtsgesteuert gefertigt und wies für die verschiedenen Märkte einige Veränderungen auf. Am offensichtlichsten war hier die Seitenmarkierungsleuchten, die für den US-Markt vorgeschrieben waren.

Ferrari Mondial 8 - 1980

Eine sorgfältige Auswahl der besten Aufnahmen des Mondial 8 in hoher Auflösung: in der Fotogalerie werden die markanten Eigenschaften des Ferrari-Modells aus dem Jahre 1980, mit Schwerpunkt auf Details und die wichtigsten Fahrzeugbereiche, vorgestellt.

Eine sorgfältige Auswahl der besten Aufnahmen des Mondial 8 in hoher Auflösung: in der Fotogalerie werden die markanten Eigenschaften des Ferrari-Modells aus dem Jahre 1980, mit Schwerpunkt auf Details und die wichtigsten Fahrzeugbereiche, vorgestellt.

Technische Details

V8  Motor

Typ hinten, längs, 8V 90°
Bohrung und Hub 81 x 71 mm
Hubraum pro Zylinder 365.86 ccm
Gesamthubraum 2926.90 ccm
Kompressionsverhältnis 8.8 : 1
Höchstleistung 157 kW (214 hp) bei 6600 U/Min
spezifische Leistung 73 PS/l
Max. Drehmoment 243 Nm (24.8 kgm) bei 4600 U/Min
Ventiltrieb zwei obenliegende Nockenwellen, 2 Ventile pro Zylinder
Benzinversorgung Bosch K-Jetronic Einspritzung
Zündung Elektronische Einzelzündkerze pro Zylinder
Schmierung Nasssumpf
Kupplung Einfachscheibenkupplung
Rahmen Stahlrohrunterrahmen
Vorderradaufhängung Einzelradaufhängung mit verschieden langen Querlenkern, Schraubenfedern auf Teleskopdämpfern, Querstabilisator
Hinterradaufhängung Einzelradaufhängung mit verschieden langen Querlenkern, Schraubenfedern auf Teleskopdämpfern, Querstabilisator
Bremsen Scheiben
Antrieb 5 Gänge + Rückwärtsgang
Lenkung Zahnstangenlenkung
Fassungsvermögen Tank 74 Liter
Räder (vorne) 240/55 VR 390
Räder (hinten) 240/55 VR 390
Typ 2+2 coupé
Länge 4580 mm
Breite 1790 mm
Höhe 1250 mm
Radstand 2650 mm
Spurweite vorne 1495 mm
Spurweite hinten 1517 mm
Trockengewicht 1445 kg
Höchstgeschwindigkeit 230 km/h
Beschleunigung 0-100 -
0-400 m 15 sec
0-1000 m 28 sec