Ferrari Mondial Quattrovalvole - 1982

Überblick

Mondial Quattrovalvole

1982

Während alle Hersteller (einschließlich Ferrari mit dem kleineren V8) sich auf Turbolader konzentrierten, um die Leistung zu steigern (was zu höherem Benzinverbrauch und kostenintensiverer Mechanik führte), ging es bei diesem für eine breitere Käuferschicht konzipierten Sportwagen in eine andere Richtung: die Ferrari-Ingenieure entschieden sich für ein Triebwerk mit vier Ventilen pro Zylinder.

Blick auf

Ferrari Mondial Quattrovalvole - 1982

Mit den 32 Ventilen war der 240-PS starke Mondial somit eigentlich mit den gleichen technischen Neuerungen ausgestattet wie der 308. Das Ergebnis war ein starkes Triebwerk, das die sportlichen Eigenschaften des Wagens hervorheben konnte.

Der Mondial Quattrovalvole folgte im Jahr 1982 auf den Mondial 8. Mit dem Quattrovalvole-Modell folgte man der Richtung von vier Ventilen pro Zylinder, anstelle der zwei Ventile, die im Vorgängermodell zu finden waren. Diese vier Ventile pro Zylinder führten zu einer bedeutenden Leistungssteigerung und somit zu besserer Straßenperformance, was bezüglich des Mondial 8 immer wieder Kritik hervorgerufen hatte, auch wenn der Wagen seiner Konkurrenz damals weit voraus war.

Mehr lesen

Die Karosserie

Wie der Mondial 8 sow behielt der Mondial Quattrovalvole seine Keilform bei und der Kühlergrill befand sich unter der Frontstoßstange.

Optisch entsprach das neue Modell seinem Vorgänger, einschließlich der schwarzen Stoßstangen vorne und hinten, den großen trapezförmigen Lufteinlässen für den Motorraum auf der Karosserie hinter den Türen und die gepaarten runden Heckleuchten. Obwohl das Äußere des Wagens unverändert blieb – abgesehen von der Mondial 8 Plakette, auf der nun Mondial Quattovalvole stand – wurden im Inneren leichte Veränderungen vorgenommen, vor allem bezüglich des Layouts der Mittelkonsole. Diese wurde nach vorne hin erweitert, wobei man dort die Regulierungen der Lüftung integrierte.

Das Radio wurde von hinter der Gangschaltung in eine besser sichtbare Position über ihr verschoben. Die Türverkleidung wurde überarbeitet und man hatte nun Ablagetaschen. Das mattschwarze Lederlenkrad hatte immer noch Speichen, die nun jedoch nicht mehr gelocht waren.

Die Mondial Quattrovalvole Modelle für den europäischen Markt hatten ein Rohrchassis mit der werksinternen Bezeichnung F 108 BL 100. Der Wagen verfügte über einen angeschraubten Hilfsrahmen, so dass das gesamte Triebwerk, das Getriebe und die Hinterradaufhängung, für eine einfache Instandhaltung, vollständig abgenommen werden konnten.

Ferrari Mondial Quattrovalvole - 1982
Ferrari Mondial Quattrovalvole - 1982

Das Triebwerk

Abgesehen von den vier Ventilen pro Zylinder war das V8-Triebwerk des Mondial Quattrovalvole im Wesentlichen jenes, das auch im Mondial 8 Modell zum Einsatz kam: Bosch K Jetronic Einspritzanlage und elektronische Marelli MED 803A Digiplex Zündanlage. Die Leistung wurde mit 235 PS für die europäischen Märkte und mit 230 PS für den US-Markt angegeben: 90 Grad, zwei obenliegende Nockenwellen pro Zylinderreihe, 2.926ccm, Bohrung und Hub vom 81 und 71 Millimeter mit Trockensumpfschmierung und der werksinternen Bezeichnung F 105 A 100 für die europäischen Wagen. Im Motorraum kann das Quattrovalvole-Triebwerk an dem eleganten roten Lack des Einlasskrümmers, mit Aluminiumrippen und der Aufschrift Ferrari Quattrovalvole erkannt werden.

TDas quer montierte Triebwerk war an ein 5-Gang Synchrongetriebe verbunden, das unter und hinter der Sumpfschmierung lag. Die Übersetzungen wurden verändert, um den Eigenschaften des Vierventiltriebwerks zu entsprechen. Er war mit Einzelradaufhängung mit Querlenkern, Schraubenfedern und hydraulischen Stoßdämpfern ausgestattet und verfügte vorne und hinten über Querstabilisatoren.

Wie auch die zu diesem Zeitpunkt aktuellen 2-Sitzer Modelle so war auch der Mondial Quattrovalvole links- und rechtsgesteuert sowie in verschiedenen Weltmarktausführungen erhältlich. Die Mondial Quattrovalvole Modelle wurden vor der Fahrgestellnummer 75.000 gefertigt, von wo ab man gerade und ungerade Nummern für die Fahrgestelle verwendete. Alle Wagen dieser Serie tragen ungerade Fahrgestellnummern. 1.145 Exemplare wurden von 1982 bis 1985 – mit den Fahrgestellnummern 41737 bis 59131 – gefertigt.

Ferrari Mondial Quattrovalvole - 1982

Technische Details

V8  Motor

Typ hinten, längs, 8V 90°
Bohrung und Hub 81 x 71 mm
Hubraum pro Zylinder 365.86 ccm
Gesamthubraum 2926.90 ccm
Kompressionsverhältnis 9.2 : 1
Höchstleistung 176 kW (240 hp) bei 7000 U/Min
spezifische Leistung 82 PS/l
Max. Drehmoment 260 Nm (26.5 kgm) bei 5000 U/Min
Ventiltrieb zwei obenliegende Nockenwellen, 2 Ventile pro Zylinder
Benzinversorgung Bosch K-Jetronic Einspritzung
Zündung Elektronische Einzelzündkerze pro Zylinder
Schmierung Nasssumpf
Kupplung Einfachscheibenkupplung
Rahmen Stahlrohrunterrahmen
Vorderradaufhängung Einzelradaufhängung mit verschieden langen Querlenkern, Schraubenfedern auf Teleskopdämpfern, Querstabilisator
Hinterradaufhängung Einzelradaufhängung mit verschieden langen Querlenkern, Schraubenfedern auf Teleskopdämpfern, Querstabilisator
Bremsen Scheiben
Antrieb 5 Gänge + Rückwärtsgang
Lenkung Zahnstangenlenkung
Fassungsvermögen Tank 87 Liter
Räder (vorne) 240/55 VR 390
Räder (hinten) 240/55 VR 390
Typ 2+2 coupé
Länge 4580 mm
Breite 1790 mm
Höhe 1260 mm
Radstand 2650 mm
Spurweite vorne 1495 mm
Spurweite hinten 1517 mm
Trockengewicht 1430 kg
Höchstgeschwindigkeit 240 km/h
Beschleunigung 0-100 -
0-400 m 14.8 Sek
0-1000 m 27.5 Sek